Zahngesundheit
 


Von Rot nach weiß? Warum tut ein Bohrer weh? Wie ist das eigentlich mit Saurem? Wie oft soll man Zähne putzen? Muss man eigentlich Angst vor dem Zahnarzt haben? Diese Fragen und noch viele mehr wurden am 23.10.2019 von Herrn Doktor Kleinwechter mit viel Geduld beantwortet.


Mutiger Schüler durften sogar einmal mit dem ihrem Finger an den laufenden Bohrer fühlen. Verwunderte Blicke – „das kitzelt ja nur!“ Herr Dr. Kleinwechter erklärte, dass es sich an einem gesunden Zahn genau so anfühlen würde und es nur weh tut, wenn Karies am Zahn ist. Selbst dann aber braucht niemand Angst vor dem Zahnarzt zu haben, denn es gibt Möglichkeiten die Stelle örtlich zu betäuben, sodass man den Schmerz aushalten kann.


Von Rot nach weiß bedeutet, dass man die Zahnbürste immer am Zahnfleisch ansetzen muss, weil sonst die Bakterien in den Mund statt aus dem Mund geschoben werden.


Bei sauren Sachen ist Säure im Mund. Die Säure hat den Zahnschmelz weich gemacht. Wenn man jetzt sofort Zähne putzen würde, würde man Essensreste in den Zahnschmelz einarbeiten. Deshalb sollte man mindestens eine halbe Stunde warten oder seinen Mund wenigstens mit Wasser ausspülen. Die erfreulichste Nachricht für manche Schüler war, dass es tatsächlich reicht zwei Mal am Tag Zähne zu putzen, wenn man es gründlich macht.


„Wie ist das eigentlich mit einer Spange?“ Diesen Vortrag übernahm stellvertretend für Herrn Dr. Kleinwechter Willi Weitzel in seinem Film „Willi will´s wissen“

Zum Abschluss gab es für jeden Schüler noch einen Zahnputzbecher mit einer neuen Zahnbürste. Die nämlich sollte spätestens zu jeden Ferien gegen eine Neue ausgetauscht werden.


Danke, sehr geehrter Herr Dr. Kleinwechter!