Winterolympiade in der Volksschule Dittelbrunn ein voller Erfolg!

 

 

Dittelbrunn (ue) Sotschi liegt mittlerweile auch am Sonnenteller: Zur (etwas preisgünstigeren) Dittelbrunner Variante der Olympischen Winterspiele am Kaukasus lud die Volksschule Dittelbrunn, nebst Zweigstelle in Hambach, ein. Ansonsten war aber alles (fast) wie bei den ganz Großen des Sports: den feierlichen Einzug in die Halle inklusive.

 

Für Dittelbrunn waren am Freitag am Start: Die Klassen 1 a, 4a, 4 b, 5 und 6, plus ein fleißiges Betreuerteam aus der Elternschaft. Nicht fehlen durften die fünf Ringe, als olympisches Logo auf Fahnen und T-Shirts. An die 200 Olympioniken traten an, unter Leitung von Rektor Walter Schäffer: in Disziplinen wie Bobfahren (im Sprungkasten rund um Hütchen), Eisschnelllauf (auf "Filzschlappen" im Slalom) und Biathlon (mit Ballwurf durch einen Reif statt mit dem Gewehr auf die Scheibe). Ein Hingucker waren auf jeden Fall die Skischanzen, in vier verschiedenen Größen, mit Rutschmatte statt Ski: Ein bisschen Mut brauchte es da schon, spätestens bei der ganz großen Steigung. Wettkampfrichter Schäffer nahm zur Not seine Schützlinge bei der Hand.

 

Das Fernsehen schaute ebenfalls vorbei. In jedem Durchgang gab es Punkte, und natürlich Gewinner: "Es ist genauso wie in Sotschi, jeder Sieger erhält am Ende eine Medaille", so Walter Schäffer. Ansonsten gilt auch hier: "Dabei sein ist alles."

 

 

 

Einmarsch der Athleten

 

 

 

 

Jede Klasse läuft mit selbst gestalteten Fahnen ein.

 

 

 

Die Fahne der Klasse 1C

 

 

 

 

Bobfahren

 

 

 

 

Spannung pur!

 

 

 

 

Skispringen

 

 

 

 

 

Biathlon - Langlauf

 

 

 

 

Biathlon - Schießen

 

 

Siegertypen I

 

 

 

 

 

 Siegertypen II