Hochwasseralarm in der Schule 

Freitag, 17.April, morgens gegen 6.30 h. Der Schrecken war groß, als die Schulleitung, Rektor Walter Schäffer und Konrektorin Nicole Schmitt, wie jeden Morgen als erste das Schulgebäude betraten. Wasser drang durch die Decke und lief die Wände herunter. Im Gang und im Musikraum stand es bereits einen Zentimeter hoch.

 

Die Ursache war schnell gefunden. Es kam aus dem Warmwassererhitzer im Lehrerzimmer. Konrektorin Nicole Schmitt stellte das Wasser ab. Die inzwischen eingetroffenen Lehrerinnen ergriffen sofort die Initiative. Schnell waren Musikgeräte und Bücher aus dem Lager geräumt und vor den Wassermassen gerettet.

 

Mit Wischern wurden die „Fluten“ durch die hintere Tür ins Freie befördert.  Auch die Schüler, die inzwischen eingetroffen waren, zeigten sich flexibel. Schon zur zweiten Stunde lief alles wieder nach dem gewohnten Ablauf. Der Schaden in der Technik (PC-Server und Telefonanlage waren ausgefallen – die Schule war deshalb an diesem Vormittag kommunikationstechnisch von der Außenwelt abgeschlossen) war schnell behoben.

 

Als viel problematischer erwies sich der Gebäudeschaden. Die Zwischendecke war feucht geworden. Sie muss mit einem aufwändigen Verfahren belüftet und getrocknet werden.

 

 

Wir kämpfen gegen die Wassermassen.

 

 

 

Alles Wasser muss raus!