Waldweihnacht


Dieses Jahr war der letzte Schultag vor Weihnachten ein ganz besonderer Tag für die Grundschüler. Alle Klassen machten sich auf, um gemeinsam im Gemeindewald Waldweihnacht zu feiern. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Arche wanderten fast 250 Schüler mit ihren Lehrern zu einer Waldlichtung zwischen Dittelbrunn und Hambach: Dort wollten die Schüler mitten im Wald auf eine andere Art Weihnachten feiern. Ruhig sollte es zugehen, Zeit wollte man miteinander verbringen, ganz nach dem Motto des diesjährigen Schulfestes.


Das Wetter war gut gemeldet, ein herrlicher Tag erwartete die Wanderer. Zwar gab es keinen Schnee, aber alle Felder waren mit Raureif überzogen und die herauskommende Sonne sorgte für ein einzigartiges Naturschauspiel.
 

Am Ziel angekommen, konnten sich die Kinder am Lagerfeuer die klammen Hände wärmen. Hier hatten Herr Volpert und seine Helfer vom Bauhof ein großes Lagerfeuer, sowie vier Schwedenfeuer entzündet. Nun ging es ans gemeinsame Singen der Weihnachtslieder. Herr Nöller und Frau Sittler untermalten den Gesang mit Gitarre und Querflöte. Frau Gäb erinnerte die Kinder daran, dass Weihnachten mehr ist als Geschenke im Rekord-Tempo auszupacken und dass Weihnachten, wenn man schöne Stunden miteinander verbringt, nicht nur am 24. Dezember stattfinden muss.


Anschließend gab es heißen Tee und Lebkuchen für alle. Die Kinder legten ihr mitgebrachtes Tierfutter in die Futterkrippen oder hängten die Meisenknödel in die Bäume.


Viel zu schnell ging die gemeinsame Zeit zu Ende, so mussten die Kinder Abschied vom Feuer nehmen und wanderten zurück in ihre jeweiligen Schulhäuser.