Ein spaßiger Ausflug

 

Ein letzter Wandertag sollte es werden, diesmal länger, so, dass es sich auch wirklich lohnt, den durchaus längeren Weg nach Nürnberg auf sich zu nehmen.

Schnell war klar, dass die Kids Lust auf die Trampolinhalle hatten.

 

Die Anreise gestaltete sich etwas chaotisch. Der geplante Zug fiel durch einen Schaden am Motor aus, also wurde improvisiert, die Route verändert und mit Verspätung dann - knapp aber gerade noch so pünktlich, dass wir rechtzeitig unsere Destination erreichen würden – fuhren wir nach Nürnberg.

 

Die Halle mit den Hüpfmöglichkeiten war nur knapp 10 Minuten vom Bahnhof entfernt. Angekommen war erstmal wichtig, dass ein gutes Aufwärmprogramm erfolgte, da sonst die Verletzungsgefahr groß wäre. Auch einige Verbote wurden vom Team ausgesprochen und dann durfte fleißig geturnt werden. 

 

Die 90 Minuten vergingen im Flug. Etliche coole Sprünge, zig Überschläge und einige echte Stunts später, ging es ab in die Stadt. Schließlich wollten wir auch einige der Wahrzeichen sehen und - wenn wir ganz ehrlich sind - gibt es für unsere Fünft- und Achtklässler kaum etwas Schöneres als Shopping in coolen Läden.

 

Manche besuchten einen Comic- und Kartenshop mit Herrn Kramer, andere schauten sich mit Frau Wiesinger hübsche Klamotten an.

 

Leider war es auch hier nicht anders, die Zeit rannte und der Zug würde nicht auf uns warten. Es hieß Vollgas, Ziel: Bahnhof... Doch abermals kam es zu einer so massiven Verspätung des Zuges, dass klar war, dass der Umstieg in Rottendorf misslingen würde. Wieder musste umgedacht werden und so kamen wir letztendlich um ca. 17 Uhr mit Verspätung nach Hause. Alle etwas abgehetzt, alle etwas müde, aber - und da waren wir uns einig - es hatte sich für den schönen Tag gelohnt.