Ein Baum zur Einschulung

 

Am 16. Oktober war es so weit. Zum allerersten Mal bekamen die neuen Erstklässler vom Bürgermeister einen Baum zu ihrer Einschulung geschenkt. Nachdem Herr Warmuth in Hambach bei der Klasse 1b war, kam er auch höchstpersönlich nach Dittelbrunn, um den Kindern das Geschenk zu überreichen.

 

Herr Schäffer begrüßte alle Anwesenden und erklärte den Kindern wie wichtig Bäume für uns Menschen sind. Frau Singh-Neckermann, die Elternbeiratsvorsitzende, bedankte sich im Namen aller Eltern für dieses tolle Geschenk. Bevor die netten Männer vom Bauhof die Bäume tatsächlich einpflanzten, verriet der Bürgermeister den Schülern sein Vorhaben: 10 000 Bäume möchte er in der Gemeinde pflanzen und diese Klassenbäume sind bei den ersten Bäumen dabei. 10 000 - für die Erstklässler eine horrent hohe Zahl, weil sie gerade erst die Zahlen bis 10 kennengelernt haben.

 

Das war auch dem Bürgermeister bewusst. Es wäre schön, so Warmuth, wenn die Kinder ihren Baum auch einmal besuchen würden. Vielleicht braucht er im Sommer ja einmal Wasser, dass er wächst. Es sei wichtig, dass man wächst, aber auch, dass man dabei seine Wurzeln, die einen festhalten, nie vergisst. Auf einmal ertappten die schlauen Kinder den Bürgermeister, der erzählte, dass bald unter dem Apfelbaum der 1a Birnen liegen werden und am Kirschbaum der 1c Bananen wachsen.

 

Bevor die Bäume eingepflanzt wurden, schmückten sie die Kinder der 1a mit guten Wünschen und die Klasse 1c sang für die Klassenbäume das Lied vom Baum.

 

Einige der guten Wünsche:

„Lieber Baum, wir wünschen dir

immer genügend Wasser, dass du nicht verdurstest.

starke Äste, denen der Wind nichts ausmacht.

tiefe Wurzeln, die dich festhalten.

schöne Blätter, die dich schmücken und Schatten schenken.

genügend Licht, dass du gut wachsen kannst.

ein gutes Leben hier mit uns.“