Schullandheimaufenthalt der Klasse 3b in Schafhausen

 

 

Mitten im Grünen lag unser Schullandheim. Auf Erkundungstouren genossen wir schon am ersten Tag die herrliche Aussicht auf Wald und Flur, den Sportplatz, den Spielplatz und den Barfußweg. Über Stock und Stein ging unser Marsch von Schafhausen nach Kaltensundheim am zweiten Tag. Dort wurden wir schon von erwartet und in das örtliche Brotbackhaus geführt. Der verlockende Duft nach frisch aufgebackenen Brotleibern hieß uns willkommen. Die vorbereiteten Hefefladen wurden nach Anweisung von den Kindern mit viel Liebe und Ausdauer geschlagen und für den Backofen vorbereitet. In der Zwischenzeit wollten wir auf einem Spaziergang durch den örtlichen Genossenschaftskuhstall ein bisschen Bauernhofluft schnuppern… Wer hätte gedacht, was für ein unvergessliches Erlebnis folgen würde! Wir wurden Zeugen einer Geburt eines Kuhkälbchens. Unsere Brotfladen wurden da fast schon zur Nebensache. Auf dem Heimweg genossen wir unsere sonnige Wanderpause auf einem Spielplatz.

 

 

                                          

 

 

 

                                           

Was für tolle Kräuter um uns herum doch wachsen! Tapfere Versuchskaninchen erklärten sich auf unserer Kräuterwanderung bereit die schmerzlindernde Wirkung des Spitzwegerich am eigenen Leib zu erleben. Wie süß und würzig Gänseblümchen- blüten schmecken! Am Abend schlug das Wetter um. Doch wir ließen uns nicht entmutigen und sammelten fleißig Holzspieße für unser Stockbrot. Um die lodernden Flammen unseres Lagerfeuers herum hielt man das ungemütliche Wetter aber prima aus!

 

 

                                 

 

22 Kinder saßen am dritten Tag im grünen Gras, umgeben von Holzstöckchen, Federn, Wolle und Perlen – Wir bastelten Traumfänger! Das Dreieck zusammen-binden, umwickeln, bespannen, verzieren – das war gar nicht so einfach. Aber wer mag schon Albträume! Wie herrlich diese Berge von bunt eingefärbter Schafswolle aussahen! Die Kinder wählten zwischen dem Filzen kleiner Jonglierbälle und der Herstellung von Blüten. Zunächst wurden kleine feste Kugeln geformt, diese wurden mit bunter Wolle umspannt und abschließend mit Hilfe warmem Seifenwasser und fleißiger Hände verfilzt.

 

 

                                    

 

Zusammen haben wir drei erholsame, spannende, kreative und unternehmungs-reiche Tage im Schullandheim Schafhausen in der thüringischen Rhön verlebt. Wir haben miteinander gelacht, gefilzt, gebolzt, gegessen, gespielt und vieles mehr. Unser Vorschlag: Wir bauen ein Schullandheim in Dittelbrunn!

 

Klasse 3b mit Frau Michel und Frau Wolf