Schullandheimaufenthalt der 3a im Heiligenhof, Bad Kissingen

 

„Wir erobern die Welt,

Woll´n mal seh´n wo´s uns gefällt,

Uns´re Schule bleibt am Fleck,

Aber wir fahr'n weg!

Und wenn wir dann wieder da sind, hör´n wir euch sagen:

Ohne euch war diese Ruhe hier kaum zu ertragen!

Gut, dass ihr zurückgekommen seid…..!“

 

So schnell geht die schöne Zeit, auf die sich die Klasse 3a so gefreut hat, auch schon wieder vorbei.Doch es hat allen riesigen Spaß gemacht!

 

Gleich nach der Ankunft am Montag erkundeten die Kinder in Kleingruppen Bad Kissingen. Bei der Stadtrallye mussten sie mit Hilfe eines Stadtplans, durch Befragen der Kurgäste oder durch Erkunden der Örtlichkeiten allerhand herausfinden…

Das war gar nicht so einfach, denn wer weiß schon, dass das Wahrzeichen Kissingens der Regentenbau ist, die Wandelhalle unter Prinzregent Luitpolt erbaut wurde oder die Quellen, die man hier trinken kann, Pandur und Rakoczy heißen, dass ein Steg wegen des Hochwassers zur Spielbank führt oder König Ludwig dem I. die Kurbauten zu verdanken sind. (… oder vielleicht doch??? Eine Gruppe arrangierte einen Deal. Sie deckte dem Kurcafé die Kissen auf und bekam dafür alle Informationen!)

 

Nach dem Mittagessen begann der erste Teil des „Outdoor-Team-Trainings“ von Learning Campus. In Gruppen durften die Schüler selbst Seifenkisten zusammenbauen und anschließend ein Seifenkistenrennen machen. Manche hatten die Lenkung falsch eingebaut und mussten nach rechts lenken, wenn sie eigentlich links fahren wollten. Aber auch das gehört zum Teamgeist erklärte Alex, unser Trainer, dass man Fehler, die man gemeinsam gemacht hat, auch gemeinsam ausbügelt. Alex war von der Klasse 3a so begeistert, dass er ihr schon nach dem ersten Teil des Teamtrainings den Pokal für Teamgeist schenkte, den er nicht oft herausrückt. Nach diesem Tag stand auf Finjas Schrittezähler 20.000 und alle Kinder fielen um 21.00 Uhr in ihre Betten.

 

Am Mittwoch ging es nach dem Frühstück gleich weiter mit dem „Outdoor- Team-Training“ von Alex. Diesmal durften die Kinder sich im Bogenschießen erproben. Hier ist oberstes Gesetz auf andere Rücksicht zu nehmen. Wer den Pfeil abschießt, muss den Sicherheitsanweisungen des Trainers folgen, dass den anderen nichts passiert. Wer zuschaut, muss leise sein, dass sich die Bogenschützen konzentrieren können.

Nach dem Bogenschießen durften nun in Gruppen Floße gebaut werden, auf denen vor dem Mittagessen der See nach Krokodilen abgesucht wurde. Am Ende des dreiteiligen Programms erhielt jeder eine Urkunde mit der Auszeichnung „Teamplayer“.

 

Am Nachmittag wanderten alle Teamhelden zum Bahnhof. Dort fuhr ein Bus zum Tierpark Klaushof. Ziegen, Esel, Rehe, eine Wildkatze, ein Luchs, ein kuschelweiches Babyschaf und vieles mehr gab es dort zu bestaunen. Ein lustiger Abschlussabend mit Spielen, Tanz und einigen Mutproben rundete den zweiten Tag ab.

 

Am Mittwoch wurde es noch einmal spannend, denn die Kinder mussten während des Schullandheimaufenthaltes Punkte sammeln für Teamgeist, Hilfsbereitschaft, Rücksicht, Mut, Fairness und vieles mehr und erst nach dem Frühstück wurde entschieden, wer zum Titel „Teamplayer“ noch den Titel „König und Königin vom Heiligenhof“ bekommen würde. Da sich alle sehr gut benommen hatten und weder Frau Gierschik, Frau Fürst noch Frau Behr ein einziges Mal schimpfen musste, entschieden sich die Lehrer für eine Planänderung. Sie kürten die Königsklasse vom Heiligenhof und jeder bekam ein schönes Abschlussgeschenk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bogenschießen

 

 

 

Visieren

 

 

 

Eine Floßfahrt, die ist lustig...

 

 

 

Erste Mutprobe - Tretanlage

 

 

 

Floßbau

 

 

 

Freude auch an kleinen Dingen

 

 

 

Manchmal geht es fast schief

 

 

 

Neuer Lehrer

 

 

 

Nur noch die Lenkung

 

 

 

Party

 

 

 

Rehe im Klaushof

 

 

 

Seifenkistenbau

 

 

 

Seifenkistenbau II

 

 

 

Seifenkistenrennen

 

 

 

Teamtraining

 

 

 

Teamtraining II

 

 

 

Tierpark Klaushof

 

 

 

Tierpark Klaushof II

 

 

 

Unsere Unterkunft

 

 

 

Unsere Unterkunft II