Schreibkonferenz mit den Paten


Bald steht für die vierten Klassen der erste benotete Aufsatz an – ein Märchen.

Da gibt es ganz schön viel zu beachten! Der zweite Übungsaufsatz sollte in einer Schreibkonferenz selbst überarbeitet werden. Wie gut, wenn man Paten hat!

Die Achtklässer halfen der 4b beim Überarbeiten

  • Wo fehlen noch passende Adjektive?

  • Sind die Satzanfänge passend und abwechslungsreich?

  • Gibt es Wortwiederholungen, die sich vermeiden lassen?

  • Sind alle inhaltlichen Kriterien für ein Märchen beachtet?

und gaben konstruktive Rückmeldung:

„Ich finde du kannst recht gut formulieren. Man versteht was du meinst, allerdings solltest du aufpassen, dass du nicht so viele Wiederholungen hast.“

„Du hast ein schönes Märchen geschrieben! Versuche das nächste Mal „Sie“ und „Die“ mit anderen Wörtern abzuwechseln. Einen Zauberspruch oder Reim habe ich nicht gefunden, aber du schreibst viele schöne wörtliche Reden!“

„Tipp: Nutze so viele Adjektive wie möglich, dass es interessanter klingt!“

„Deine Satzanfänge waren sehr abwechslungsreich. Mein Tipp: Vermeide Wortwiederholungen!“

„Du hast das sehr schön gemacht. Nimm das nächste Mal andere Wörter für Prinzessin!“

„Du hast sehr viel Fantasie und du nutzt viele verschiedene Satzanfänge. Es wäre schön, wenn du beim nächsten Märchen mehr passende Adjektive verwendest. Auch eine magische Zahl wäre schön.“

Danke, dass ihr unsere Paten seid! Ihr seid wirklich spitze!