Quali-Camp in Bad Königshofen

Bester Quali nur bei guter Vorbereitung

Besondere Prüfungen verlangen besondere Maßnahmen. Nach neun Jahren Schule mit Lernen und Üben haben wir dem nun noch eins draufgesetzt und sind zur Intensivvorbereitung auf den Qualifizierenden Mittelschulabschluss ins Quali-Camp nach Bad Königshofen gefahren. Vom 22. bis zum 24. Mai waren wir im Tagungshaus St. Michael und haben dort mit Lernübungen und Probequalis unseren Lernstand noch einmal kräftig angehoben.

 

Montag Früh ging es um 8.00 h los, wir fuhren mit dem gelben Blitz über die Autobahn nach Bad Königshofen. Wir meldeten uns an der Rezeption an und verteilten uns gleich auf die beiden Seminarräume, um mit einem Mathe-Lernzirkel auf den Mathe-Testquali vorzubereiten. Ohne Pause schufteten wir bis zum Mittagessen. Der Nachmittag gehörte dem Test-Quali, unterbrochen nur von der Kaffepause. Danach war Zeit für eine kleine Einkaufstour und einen kleinen Kennenlernbummel in die Stadt. Interessant waren auch die Außenanlagen des Kurbades: Ein Springbrunnen mit Musik und eine Minigolfanlage. Es war aber nur ein bisschen mehr als eine Stunde Zeit, denn um 18.00 h gab es Abendessen.

 

Für den späteren Abend haben wir auf dem Freigelände ein Lagerfeuer angeschürt und darüber Stockbrot gebacken. Das war ein sehr schöner Ausklang für einen arbeitsreichen Tag in einer neuen Stadt. Um 10.00 h mussten wir das Feuer löschen und auf die Zimmer. Wir schliefen bald ein, weil wir sehr müde waren (und Herr Ziegler eine geniale Idee hatte, mit deren Hilfe es bald ruhig wurde).

 

Dienstag standen noch einmal viele Übungen und der Testquali an, diesmal in Deutsch. Am Vormittag schrieben wir eine Aufforderung und übten für Englisch, GSE und PCB. Der Testquali Deutsch zeigte uns, wie umfangreich und anspruchsvoll diese Abschlussprüfung sein wird. Aber dann war es geschafft. Für das Abendessen schürten wir den Grill an, unsere Jungs waren die Grillmeister. Keine leichte Aufgabe: 25 hungrige Jugendliche satt zu bekommen. Die Küche hatte aber sehr gut vorgearbeitet, deswegen waren wir auch bei dieser Mahlzeit sehr gut versorgt. Ausgepowert nach zwei langen und arbeitsreichen Tagen, aber entspannt, weil wir das Quali-Camp gut überstanden hatten, genossen wir noch einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer.

 

Am Mittwoch ging es wieder. Weil wir aber zügig unsere Zimmer geräumt haben und keine Organisationssachen zu erledigen waren, konnten wir noch ein paar Klassenfotos machen. Pünktlich um 11.00 h waren wir wieder an unserer Schule in Dittelbrunn.

 

 

Da war der erste Lerntag schon geschafft.

  

Der auch.

 

Mit Latschen Stockbrot backen

 

Die Grillmeister haben uns mit besten Würstchen versorgt

 

 Am nächsten Morgen ging es gleich weiter mit Quali-Übung

 

 Am Hintereingang des Geisterhauses

 

 Am Vordereingang des Geisterhauses

 

Lustiges Geisterhausbetonskulpturklassenfoto ;-)