Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Herrn Hümpfer (SPD)

 

Es ist etwas ganz Besonderes, wenn sich ein Politiker, der sonst beinah tagtäglich in Berlin arbeitet, Zeit nimmt, um in den Dialog mit jungen Erwachsenen zu kommen. Ganz besonders gut ist es, wenn es sich um Jugendliche eines kleineren Ortes handelt. Wir hatten das große Privileg, dass Herr Hümpfer der SPD einen ganzen Vormittag für uns Zeit hatte, um auch sehr schwierige und persönliche Fragen zu beantworten. Unter dem Banner „Ein starkes Europa“ erklärte er zudem Vieles über die EU und ihre wichtigen Aufgaben und Funktion.

 

Wissenswert: „Wie alt sind Sie, Herr Hümpfer?“

Herr Hümpfer: „Ich bin 30 Jahre alt.“

Wissenswert: „Warum sind sie Politiker?“

Herr Hümpfer: „Ich möchte unser Land positiv verändern. Jedoch muss man eigentlich täglich 12 Stunden arbeiten. Das muss man wollen.“

Wissenswert: „Macht Ihnen die Arbeit Freude?“

Herr Hümpfer: „Es ist spannend und ich mag es Sachen zu gestalten. Ich lerne täglich interessante Leute kennen, für mich ist es der beste Job!“

Wissenswert: „Wie viel verdient man denn?“

Herr Hümpfer: „Es ist ein hohes Gehalt. Ich verdiene 10.400 Euro. Fahrtkosten, Büro, Wohnung in Berlin werden auch zum Großteil getragen. Hierfür sind nochmal 4.583,39 Euro vorgesehen.“

Wissenswert: „Wären Sie heute kein Politiker, was wären Sie beruflich?“

Herr Hümpfer: „Dann wäre ich Ingenieur.“

Wissenswert: „Haben Sie eine Lieblingsfarbe?“

Herr Hümpfer: „Meine liebsten Farben sind blau und rot.“

Wissenswert: „Was essen Sie gerne?“

Herr Hümpfer: „Am liebsten esse ich thailändische Küche.“

Wissenswert: „Wie war Ihre Kindheit? Wie sind Sie aufgewachsen?“

Herr Hümpfer: „Ich hatte eine recht unbeschwerte Kindheit. Viele Dinge, die das Leben heutéschwerer ́ machen, gab es noch nicht. Ich hatte kein Handy, wir waren viel draußen und Internet hatte ich erst, als ich 12 wurde.“

Wissenswert: „Wie ist es für Ihre Familie nun einen so bekannten Sohn zu haben?“

Herr Hümpfer: „Meine Familie ist stolz, auch wenn Sie sich vielleicht Zugehörigkeit zu einer anderen Partei wünschten.“

Wissenswert: „Werden Sie oft erkannt?“

Herr Hümpfer: „Vor allem in Schweinfurt werde ich häufig angesprochen.“

Wissenswert: „Da wir Schüler sind, interessiert uns, welche Fächer Sie in der Schule mochten!“

Herr Hümpfer: „Ich mochte Handwerken und Technik am liebsten. Das bereitete mir die meiste Freude.“

Wissenswert: „Wie würde Ihr Leben aussehen, wenn Sie kein Politiker wären?

Herr Hümpfer: „Ich könnte mir vorstellen, dass ich in Thailand leben würde.“

Wissenswert: „Wie stehen Sie zu den schrecklichen Angriffen auf die Ukraine.“

Herr Hümpfer: „Diese Situation ist unendlich schlimm. Das Leid, die Sinnlosigkeit. Der Wunsch nach Macht eines Menschen führte zu so viel Zerstörung. Es ist unbegreiflich.“

Wissenswert: „Haben Sie Vorbilder?“

Herr Hümpfer: „Zu Ihnen zählt unter anderem auf jeden Fall Barack Obama. Auch Amanda Gorman ist in meinen Augen ein großartiges Vorbild.“

Wissenswert: „Wahrscheinlich haben Sie wenig Freizeit, aber was sehen Sie sich gerne an?“

Herr Hümpfer: „Meine Lieblingsshow ist ́How I met your mother ́.“

Wissenswert: „Darf jeder mit Ihnen ein Foto machen?“

Herr Hümpfer: „Grundsätzlich schon.“

Wissenswert: „In welchen Ländern waren Sie schon?“

Herr Hümpfer: „Ich war in Thailand und Singapur. Auch in Österreich und der Schweiz gefiel es mir.

Ich besuchte auch bereits Kambodscha, Frankreich, Griechenland und Tschechien.“

 

Vielen Dank, lieber Herr Hümpfer, für Ihre Zeit.

Es war sehr aufregend - für uns als kleine Schülerzeitung - ein Interview mit Ihnen zu führen!