Anne Maar bei einer Autorenlesung in Hambach

 

Lesen ist ein wichtiger Fachbereich des Deutschunterrichts. Kinder, die gut und viel lesen – so zeigen zahlreiche Untersuchungen – sind auch in der Schule erfolgreicher als Kinder, die nicht gerne und nicht viel lesen. Zum Leser wird man aber nicht geboren – so stellte Schulleiter Walter Schäffer in seiner Begrüßung für Anne Maar fest – zum Leser wird man gemacht. Dazu sind vielfältige Angebote und Anreize im Elternhaus und in der Schule eine große Hilfe. Die Lesebeauftragte der Grundschule „Am Sonnenteller“, Erika Müller, organisiert in regelmäßigen Abständen Leseveranstaltungen. Am 16. April hat sie die bekannte Kinderbuchautorin und Chefin des Maßbacher Theaters, Anne Maar, zu einer Autorenlesung eingeladen. Frau Maar hat in den letzten 20 Jahren schon mehr als 17 Kinderbücher geschrieben. Sie las aus den Büchern „Ein Wunschhund für Oskar“, „Sprung ins Wasser“ und „Der kleine Käfer“, der sogar ins Koreanische übersetzt wurde, vor. Die Schüler der zweiten bis vierten Klassen lauschten gebannt und interessiert. Dabei „löcherten“ sie die Autorin aber auch mit zahlreichen Fragen wie: „Was ist eine Autorin?“, „Wie entsteht überhaupt ein Buch?“ oder „Woher nehmen Sie eigentlich die Ideen für Ihre Geschichten?“

Frau Maar antwortete geduldig und ausdauernd. Am Schluss stellte Rektor Walter Schäffer fest, dass es Frau Maar sehr wohl, wie beabsichtigt, gelungen war, die Lust am Lesen zu steigern. Ob allerdings alle Schüler auch gerne Schriftsteller werden mögen und selbst Geschichten erfinden und dann noch aufschreiben werden, wird sich erst zeigen. Er bedankte sich noch einmal beim Elternbeirat, der sich an den Kosten für die Autorenlesung beteiligt hatte, bei Frau Müller für die Organisation und bei der Autorin, Frau Maar, für die interessante Lesung.