Treffen „Lehrerkollegium – Elternbeirat – externe Helfer“

 

 

Nach zweijähriger Pause (Pandemie) war es am Donnerstag, 23.06.22 endlich wieder soweit. Schulleiter Walter Schäffer und Elternbeiratsvorsitzende Jasmin Singh-Neckermann luden gemeinsam das Lehrerkollegium, den Elternbeirat und die externen Helfer zu einem Treffen in der Schule ein. Begrüßt wurde auch Bürgermeister Willi Warmuth, der sich für diesen Termin extra Zeit

genommen hatte.

 

Im offiziellen Teil ging es um zwei Themenblöcke.

1. Die individuelle Förderung von Schülern durch externe Helfer

2. Die Demokratieerziehung an der Schule

 

 

Die Bufdis Jule Backhaus und Moritz Klein fördern in Kleingruppen, begleiten den

Schwimmunterricht und leisten für ein geringes Taschengeld sehr umfangreiche und verschiedene Dienste. Sie zeigen, so berichtete Rektor Schäffer, eine unglaubliche Flexibilität und Einsatzbereitschaft. In Zeiten des Lehrermangels leisten die Bufdis äußerst wertvolle Hilfe. Ursprünglich als Unterstützung der Lehrer, z. B. bei der Individualisierung gedacht, konnten Sie aber durch ihr großes Engagement immer mehr Aufgaben übernehmen, bis hin zur Übernahme von Vertretungsstunden. Sie stellten stets ihre hohe Kompetenz und Verantwortungsbereitschaft unter

Beweis und erwarben sie sich auch die Sympathien der Schüler. Frau Singh-Neckermann, die sich auch als Lesepatin und Schwimmbegleitung engagiert und Frau Barstdorf, die mit ihrer Gruppe ukrainische Flüchtlingskinder betreut, erzählten von ihrer Arbeit.

 

 

Unzählige wertvolle Stunden leisten die Lesepaten, die regelmäßig in die Schule kommen und durch verschiedene Sprachübungen, aber vor allem durch Lesebegleitung das Sprachvermögen zu verbessern helfen.

Frau Heilmann, eine Studentin von der Uni Würzburg, informierte über ihre Arbeit mit einer Gruppe von ukrainischen Flüchtlingskindern, die nach ihren schlimmen Erlebnissen des Krieges hier nach starken anfänglichen Unsicherheiten wieder Vertrauen gewonnen haben und Freude am Lernen, vor allem der deutschen Sprache, gefunden haben.

 

 

Durch die Unterstützung der externen Helfer, der beiden Bufdies, der Studenten mit Zeitverträgen und der Lesepaten (z.B. für die „Willkommensgruppe“ zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlingskinder) konnte in diesem Schuljahr die Qualität der Schule mit ca. 100 zusätzlichen Stunden pro Woche erheblich verbessert und ihr Gesamtbild aufwertet werden. Dabei stellen Lesepaten stellen ihre Leistungen unentgeltlich zur Verfügung.

 

 

Anschließend stellte Herr Kramer einen der pädagogischen Schwerpunkte der Schule vor, die demokratische Erziehung. Hierzu wird bereits viel unternommen wie z. B. Schülerversammlungen mit „Warmer Dusche“, Wahl des „Schüler des Monats“ und der Ausarbeitung von Vorschlägen für das Schulleben und die Gestaltung des Schulgebäudes.

 

 

Bürgermeister Willi Warmuth zeigte sich über die intensive Arbeit der Schule an diesem Thema hocherfreut und sagte seine Unterstützung zu. So werde er noch in diesem Schuljahr eine Kinder- Bürgerversammlungen mit allen Schülern durchführen.

 

 

Im Anschluss fand dann noch ein reger Austausch der Gäste teil. Viel Gespräche in kleinen Gruppen bildeten den Abschluss dieses Abends.