Heckenforscher unterwegs

 

Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Gartenhandschuhen und Gartenscheren machten sich die zweiten Klassen mit ihren Lehrerinnen Frau Sittler und Frau Gäb in Dittelbrunn bzw. Hambach Anfang Oktober auf den Weg zu einer Hecke in der Nähe der Schule.

 

Dort suchten sie „rätselhafte“ Sträucher wie die Beschützerin von Dornröschen, die Vorratskammer des Neuntöters oder einen Strauch mit lauter Zipfelmützchen.

Mit Feuereifer zogen die kleinen Heckenforscher los und untersuchten die verschiedenen Heckensträucher. Es dauerte nicht lange, und schon waren die gesuchten Zweige mit ihren typischen Früchten entdeckt: Brombeere, Schlehe, Haselnuss, Heckenrose und Weißdorn. Aber nicht alle Sträucher und ihre Früchte sind essbar: Jetzt kennen die Kinder auch Pfaffenhütchen, Liguster und den blutroten Hartriegel.

 

Als echte Heckenexperten, erschöpft und glücklich, kehrten sie nach zwei Unterrichtsstunden wieder in die Schule zurück.

 

Katja Sittler und Astrid Gäb für die Klassen 2a und 2b