HALT!

 

Seit der Jahrtausendwende mussten zunehmend mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 10 und 20 stationär mit der Diagnose „akute Alkoholintaxikation“ behandelt werden. Während im Jahr 2000 bundesweit 9500 junge Menschen mit dieser Diagnose auffällig wurden, hat sich ihr Anteil bis 2008 mit 25700 Fällen mehr als verdoppelt. (Statistisches Bundesamt, 2009)

 

Das HaLT (Hart am LimiT) Projekt, das an unserer Schule am 21.02.2017 für die 8. und 9. Jahrgangsstufe durchgeführt wurde, sollte die Schüler präventiv informieren, welche Gefahren der Alkoholkonsum mit sich bringen kann.

 

An vier Stationen beschäftigten sich die Schüler mit der Thematik „Alkohol“ unter verschieden Aspekten. Mit Hilfe einer „Rauschbrille“ probierten sie aus , wie es sich anfühlt, wenn man eine bestimmte Anzahl an Promillen erreicht hat. Sie durften auch üben, wie man einem, der sich „voll gepumpt“ hat, erste Hilfe leistet. Außerdem gab es Informationen zum Thema Jugendschutz, Mixgetränke auf Partys und Sexualität und Alkohol.

 

Das Projekt wurde an unserer Schule von der Jugendsozialarbeiterin Tala Popp organisiert und von der Präventionsstelle des Gesundheitsamtes (Stadt und Landkreis Schweinfurt) unter Leitung von Herrn Backhaus und Frau Steiche durchgeführt.

 

 

 

Theorie, man muss ja auch etwas wissen

 

 

Wir spüren die Auswirkungen

 

 

Das ist richtig schwer

 

 

Da hat der Jugendliche leicht lachen