Kleine Forscher am Marienbach

 

Zum Abschluss der HSU-Unterrichtssequenz „Leben am Gewässer“ ging es für die Klasse 4b hinaus in die Natur. Ziel war der nahegelegene Marienbach in Dittelbrunn. Ausgerüstet mit Becherlupen, Keschern, Gummistiefeln und Wasserschuhen machten sich die Kinder auf den Weg. Dort angekommen musste zunächst die Fließrichtung des Flusses bestimmt werden, damit das spätere Fangen der Tierchen auch gelingt. Gar nicht so einfach, wenn der Wasserstand niedrig wie jetzt ist.

 

Die kleinen wirbellosen Tierchen verstecken sich meist unter Steinen im Bach. Deshalb mussten die Kinder in den Bach steigen, Steine heben und die Kescher richtig positionieren, damit die Tierchen dort landen. Wir waren erfolgreich! Anschließend wurden die Tierchen bestimmt.

 

Wir fanden vor allem kleine Flusskrebse, Köcherfliegenlarven und sogar einen Strudelwurm. Der war cool! Er konnte sich lang und ganz winzig machen und hielt sich sogar fest. Aufgrund der gefundenen Tierchen ist die Wassergüte des Marienbachs als gut bis sehr gut einzustufen. Das Forschen ist uns geglückt!

Manuel Nöller für die Klasse 4b