Fasching in der 2c

 

Am letzten Schultag vor den Ferien durften sich die Kinder der 2c in den letzten beiden Stunden lustig verkleiden. Mit einer Polonaise durch die Schule, Zeitungstanz, Luftballontanz, Reise nach Jerusalem und dem Spiel „heiße Kartoffel“ hatten alle viel Spaß.

 

War das ein kunterbuntes Treiben! Da staunte sogar der Chef nicht schlecht, als er seinen Schülern schöne Ferien wünschen wollte und er neben Harry Potters, Polizisten, Elsa-Prinzessinnen, Rehen, Hasen, Cowgirls, Clowns, Piraten und vielen anderen Verkleidungen sich sogar selbst entdeckte! Jonas nämlich hatte sich als Schuldirektor verkleidet.

 

Die Schüler luden Herrn Schäffer ein beim Spiel „Heiße Kartoffel“ mitzuspielen. Bei diesem Spiel war der Schirm die „heiße Kartoffel“ und derjenige, der den Schirm in der Hand hielt, wenn die Musik stoppte, musste eine daran befestige Aufgabe lösen. Wie es das Schicksal wollte, blieb die Musik genau zu dem Augenblick stehen, als der Chef selbst den Schirm mit den Aufgaben in der Hand hielt. „Klopfe am Fenster der 8. Klasse und winke den Schülern!“, war die zu erfüllende Aufgabe. Rektor Schäffer erklärte den Kindern sein Problem: „Die achte und die neunte Klasse ist heute nicht da und wenn ich am Fenster der 5. Klasse klopfe, bräuchte ich eine Leiter und könnte herunterfallen.“ Das wollten die Kinder, die ihren Chef von Herzen lieben, auf keinen Fall und wandelten die Mutprobe einfach um. So klopfte der Rektor an der Tür der 5. Klasse und wünschte auch seinen älteren Schülern mit einem Winken, wie in der Mutprobe vorgesehen, tolle Faschingsferien.