Einfach spitze, dass du da bist

 

Mit diesem Lied begannen die 63 Erstklässer, ihre Eltern und Begleiter den ersten Schultag. Pfarrer Mollner und Pfarrerin Mollinari hatten zum ökumenischen Gottesdienst in die Kirche St. Rochus nach Dittelbrunn eingeladen. „Habt keine Angst vor der Schule, habt Vertrauen in eure Fähigkeiten und findet schnell neue Freunde!“ Dies war die wichtige Botschaft, die die beiden Geistlichen den neuen Schülern mitgeben wollten.

 

Anschließend wurden die Kinder von den ehemaligen Erstklässern mit Liedern und Gedichten in der Schule begrüßt. Die Schulleiter, Herr Schäffer und Frau Behr erklärten den Kindern, dass die Schulzeit vergleichbar mit einer Schiffsreise zu einer Schatzinsel sei. Hier gelte es die eine oder andere Klippe zu umschiffen, aber am Ziel würden viele große Schätze eingesammelt werden können. Auch Bürgermeister Willi Warmuth begrüßte die Kinder im Namen der Gemeinde und sprach davon, welch prägenden Einfluss die Schule auf das Leben hätte.

 

Dann war es endlich soweit. Ein erster schüchterner Blick ins Klassenzimmer. Vorsichtiges Mustern der neuen Klassenlehrerinnen: Frau Sittler, Frau Gäb und Frau Lissy. Ob sie wohl streng sein würden? Als Mimi, das Maskottchen der ersten Klasse schüchtern hinter dem Stuhl hervorlugte, war das Eis gebrochen. Mimi wurde sofort in die Herzen der Kinder geschlossen und sie erzählten ihr alles, was sie heute erlebt und beschäftigt hatte.

 

Nach kurzer Zeit war der erste Schultag schon vorbei und alle Kinder freuten sich auf Zuhause – denn dort durften die Schultüten endlich ausgepackt werden.