Deutscher Schulpreis, Hospitationsprogramm an Preisträgerschulen

Perspektivtreffen 2022

 

Die Grund- und Mittelschule „Am Sonnenteller“ nahm 2019 am Wettbewerb um den „Deutschen Schulpreis“ teil. Mit der Einordnung in der Kategorie II (Platz 21 – 50) wurde die Schule in das Förderprogramm der Robert-Bosch-Stiftung aufgenommen. Das beinhaltete eine zweijährige Förderung und Beratung durch einen externen Coach, ein Peer-Review-Programm durch externe Evaluatoren im November 2021, eine Hospitationswoche an einer Preisträgerschule im Juni 2022 und die Teilnahme am Perspektivtreffen zum Hospitationsprogramm am 17.09.22 im Bildungszentrum Erkner nahe Berlin.

Zu diesem Treffen reisten etwa 70 Lehrkräfte von 28 Schulen aus ganz Deutschland an. Für die Schule nahmen Katja Sittler und Sandra Eichelsdörfer, die im Sommer eine Woche an der Preisträgerschule Gau-Odernheim hospitierten und der Schulleiter Walter Schäffer teil.

Im Theorieteil wurden die vielfältigen Kriterien eines erfolgreichen Schulentwicklungsprozesses und die Chancen, aber auch die Schwierigkeiten bei der konkreten Umsetzung erläutert. Anschließend wurden in Kleingruppen die Besonderheiten sowie die Aspekte eines gelungenen Schulentwicklungsprozesses bei den besuchten Preisträgerschulen analysiert und auf einem Plakat visualisiert.

Auf einem „Marktplatz“ wurden die Ergebnisse präsentiert und in intensiven Gesprächen erläutert.

Das Ziel des von der Robert-Bosch-Stiftung finanzierten Perspektivtreffens war die Ergebnisse zu bündeln und mit den gewonnenen Erkenntnissen die Planung und konkrete Umsetzung des Schulentwicklungsprozesses an den einzelnen Schulen zu unterstützen.

Nach einem Lehrerkonferenzbeschluss wollen wir in Dittelbrunn die Schüler mehr in die Auswahl des Lernstoffs einbinden und so den von ihnen verantworteten, selbstbestimmten Lernprozess stärken. Jede Klassenleitung plant im Stundenplan feste Zeiten ein, in denen die Schüler möglichst eigenverantwortlich den Lernstoff vertiefen, üben und anwenden. In wöchentlichen Jahrgangsstufenkonferenzen werden diese Einheiten vorbereitet, Material ausgewählt und aufbearbeitet. Auch müssen die Schüler befähigt werden, ihre Ergebnisse selbst zu überprüfen, zu bewerten, einzuordnen und sich zu eventuell zu kontrollieren und Fehler verbessern. Für diesen Prozess haben wir den Begriff „FriZLA“ (Freie, individuelle Zeit zum Lernen und Arbeiten) gefunden.