Besuch bei der Mainpost

 

Bevor die Viertklässer nach den Ferien 14 Tage lang die Zeitung lesen, haben sie sich heute in Würzburg angeschaut wie eine Zeitung überhaupt entsteht….

 

Während früher Blatt für Blatt durchgedreht werden musste, sind es heute Maschinen, die aus 1,5 Tonnen schweren Papierrollen unsere Zeitung herstellen. Würde man das Papier ausrollen, wäre jede Rolle ca. 20 Kilometer lang. Um einen weißen Zeitungsteppich für unsere Busfahrt von Dittelbrunn nach Würzburg auszurollen, bräuchten wir also nicht viel mehr als zwei solche Rollen.

 

Wenn man allerdings alle Zeitungen, die an einem Tag hergestellt werden, ausbreiten würde, könnte man mit dem Papier sechs Mal die Erde umrunden, denn es sind täglich 47.000.

 

Das sind gigantische Zahlen. 4 ist eine sehr viel kleinere Zahl, trotzdem beeindruckend, weil die Zeitung an der Maschine, die die Reißfestigkeit überprüft, erst gerissen ist, als das 5. Kind auf die Waage gestiegen ist. Wer hätte das gedacht?

 

Besonders lustig wurde es noch einmal bei der Papierschlacht. Obwohl es ein sehr langer Schultag war, wäre manch einer gerne noch im Partyzelt geblieben und hätte Grüße für die Zeitung geschrieben oder die Bionade getestet. Der Rekordtester konnte sich sehr lange nicht für eine Sorte entscheiden und brauchte 14 Testbecher, um die für ihn beste zu finden. Auch hinter dem Partyzelt war die Stimmung gut, denn es gab Preise zu gewinnen für getroffene Körbe am Basketball.

 

Nun sind wir gespannt, welche Grüße in der Tageszeitung abgedruckt werden…