Abschlussfeier der 9. Klasse

 

 

 

Am 28.07.2021 fand die große Abschlussfeier der 9. Klasse an der Mittelschule „Am Sonnenteller“ statt. Lange haben die Jugendlichen und ihr Klassenleiter gehofft und gebangt,da es zunächst danach aussah, dass die Feier durch die Einschränkungen der Pandemie unmöglich sei. Geladen waren neben den Eltern auch die Lehrkräfte, sowie Bürgermeister Willi Warmuth, Elternbeiratsvorsitzende Jasmin Singh-Neckermann und natürlich die Schulleitung Konrektorin Daniela Behr sowie Rektor Walter Schäffer. Moderator der Feier war Alex Birjukov, ein Schüler der 9. Klasse, der die Gäste durch das Programm führte.

 

Den Auftakt machte Bürgermeister Willi Warmuth, der trotz einer Gemeinderatssitzung am späteren Abend kam und somit seine hohe Wertschätzung für die Klasse und die Grund- und Mittelschule ausdrückte. Für ihn – so betonte er es in seiner Rede – ist dieser Abschlussjahrgang etwas Besonderes, denn als die Schüler*innen eingeschult wurden, begann er seine Zeit als Bürgermeister der Gemeinde.Auch der Rektor kam frisch nach Dittelbrunn als diese Heranwachsenden eingeschult wurden. Er beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihren großen Erfolgen der letzten Jahre, hob jedoch hervor, dass er besonders stolz auf ihr Verhalten sei. Sie sind vernünftige, umsichtige junge Erwachsene geworden, weshalb er den Wunsch äußerte, dass sie sich dies beibehalten. Mit dem Bürgerlied verabschiedete er sie ins Erwachsensein, denn egal, wer man ist, jeder der etwas leisten will, hat einen großen Wert für unsere Gesellschaft.

 

Jasmin Singh-Neckermann rührte einige mit ihrer herzlichen Ansprache zu Tränen. Sie mochte diese Klasse, fühlte sich wohl bei ihnen und unterstützte gerne ihre Vorhaben. Sie wird die Kinder vermissen, jedoch freut sie sich mit ihnen über diesen spannenden neuen Abschnitt der Zeit als Auszubildende. Sie ehrte zudem die Klassenbesten mit einem Präsent des Elternbeirats. Vincent Finzel, der einen großartigen Notendurchschnitt von 1,0 schaffte, wurde neben Florian Craßer, Lars Schubert, Sevara Gerlach und Erik Luther für ihre harte Arbeit und besonderen Leistungen gelobt.

 

Die Religionslehrerin Christina Eckert, die die Arbeitsgemeinschaft „Streitschlichter“ leitete, bedankte sich bei ihren Schützlingen, die in den letzten Jahren Auseinandersetzungen von Grund- und Mittelschülern friedvoll lösten.

 

Lars Schubert gab Walter Schäffer, Ursula Wiesinger und Klassenleiter Sebastian Kramer in einer spaßigen Rede schöne Dinge mit auf ihren Weg und bedankte sich für eine unvergessliche Zeit. Schul- und Klassensprecher Erik Luther freute sich mit seinen Mitschülern, die nun einen der wichtigsten Abschnitte ihres Lebens einleiten werden. Auch wollte er vielen Gästen liebe Worte mit auf den Weg geben, er und seine Mitschüler konnten dank ihnen ihr Potenzial entfalten und großes leisten.

 

Klassenleiter Sebastian Kramer begann seine Rede mit seiner E-Gitarre und dem Lied „Ein Hoch auf uns“, bei dem die gesamte Klasse miteinstimmte. Ein großes Lob sprach er Daniela Behr und Walter Schäffer aus, die ihn und die Klasse immer unterstützten und bei jeder Idee zur Seite standen. Willi Warmuth hatte immer ein offenes Ohr für ihn und die SMV und half ihnen über die Jahre häufig. Frau Singh-Neckermann war ein wichtiger Teil der Klassengemeinschaft und hatte immer viele freundliche und wertschätzende Worte für sie übrig und nahm sich stets Zeit für sie. Er sagte zudem „DANKE“ für die tolle gemeinsame Zeit, freute sich über das beeindruckende Ergebnis im Quali. Er war immer stolz auf dieses Team, sagte er, denn auch er habe selten ein so inniges Miteinander erlebt, bei dem jeder

Rücksicht auf sein Gegenüber nahm und respektvoll miteinander umging.

 

Zum Abschluss der Feierlichkeiten spielte der Klassenleiter ein Video ab, das er den Jugendlichen als Andenken erstellte. Es beschrieb die wichtigsten und schönsten Momente der letzten Jahre, zeigte jedoch, dass auch nicht immer alles rund lief.

 

Abschließend sahen sich alle gemeinsam eine Szene aus dem letzten Projekt der Klasse an. Hier schrieben die Schüler im Fach Deutsch ein „neumodisches“ Drehbuch zum Klassiker „Romeo und Julia“, setzen im Fach Kunst schauspielerisch in Form eines Schattentheaters ihre Szenen um und schrieben und komponierten im Fach Musik alle Lieder selbst.

 

Ein harmonischer Abend neigte sich dem Ende zu, als sich Alex Birjukov mit dankenden Worten von seinem Klassenleiter verabschiedete. Er schätzte das offene Ohr des Lehrers und hatte immer das Gefühl, dass Herr Kramer nicht nur ein Richtungsgeber für ihn und die Klasse war, sondern im richtigen Moment auch ein Freund. Er rief die Gäste dazu auf, noch ein paar schöne Gespräche zu führen. So endete eine aufregende und harmonische Zeit, die wie im Flug verging.